04. November 2021

Interims Manager Sparen Geld

von Uwe

Wenn man einen festen Mitarbeiter einstellt, dann hat man Kosten für die Rekrutierung (Anzeigen oder Personalberater oder beides), zahlt höhere Gehälter als bei langangestellten Mitarbeitern, hat Verluste durch die Übergangszeit (Kunden die mit dem Abgänger abwandern, Know-How das die Firma verlässt, usw.) und ein 50% Risiko dass es mit dem neuen Mitarbeiter klappt.

 

Einen Interim bekommt man ohne Rekrutierungskosten, die all-in-Tagessätze sind transparent, durch die sofortige Verfügbarkeit entstehen keine Erosionsverluste und das Risiko ist gleich null, denn ersten sind Interimsmanager von Berufs wegen immer überqualifiziert und zweitens haben sie eine tägliche Kündigungsfrist.

 

Besetzt man ein Projekt probeweise mit einem Interimsmanager, hat man nichts zu verlieren aber viel zu gewinnen.

 

#Personalkosten #Besetzungssicherheit #Personalrisiko

Neuste Blogbeiträge